Kategorien
Vodka

Wodka Herstellung: Wird Wodka aus Kartoffeln gemacht?

Sie haben danach gegriffen, wenn Sie einen Martini oder einen Schraubenzieher verwechseln, aber haben Sie sich schon einmal gefragt, woraus Wodka gemacht wird oder wie? Hier erfahren Sie alles über Amerikas meistverkauften Geist.

Wenn es Zeit für Cocktails ist, greife ich fast immer nach einer Flasche Wodka. Die Spirituose kann in alles gemixt werden, was meine Freunde und ich an diesem Abend mögen, sei es ein fruchtiger Punsch, ein würziger Moskauer Mule oder etwas mit frischen Kräutern.

Trotz seiner unübertroffenen Vielseitigkeit hatte ich mir nie wirklich Gedanken über den Hintergrund des Wodkas gemacht. Wie kompliziert kann ein Geist, der zu allem passt, überhaupt sein, oder? Wie sich herausstellt, steckt in jeder Flasche kristallklaren Wodkas eine Menge Zeit, Ressourcen und Energie. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie und woraus der Wodka hergestellt wird.

Der Nutzen von Wodka beschränkt sich nicht nur auf Cocktails. Dies sind unsere bevorzugten Arten, mit Wodka zu kochen.

Was ist Wodka überhaupt?

Laut dem Alcohol and Tobacco Tax and Trade Bureau der Vereinigten Staaten ist Wodka eine „neutrale Spirituose, die nach der Destillation mit Holzkohle oder anderen Materialien so destilliert oder behandelt wird, dass sie keinen unverwechselbaren Charakter, kein Aroma, keinen Geschmack und keine Farbe hat“, und die „mit nicht weniger als 40 Volumenprozent Alkohol (ABV) abgefüllt wird“.

In grundlegenderer Weise ist Wodka Wasser, das mit Ethanol gemischt wird, bis er einen Proof von 80 erreicht, und nicht weniger. Die Spirituose soll nicht viel von dem Geschmack seiner Alkoholquelle annehmen, im Gegensatz zu der Art und Weise, wie Gin aus Wacholderbeeren oder Tequila aus blauer Agave Geschmack bekommt. Aromatisierte Wodkas werden nach anderen Kriterien geregelt, die es ihnen erlauben, Frucht-, Zitrus- oder Kräuterzusätze zu verwenden. (Für diese überraschenden Verwendungen würden wir uns an normalen Wodka halten).

Wie wird Wodka hergestellt?

Wodka wird durch einen Prozess hergestellt, der Fermentation, Destillation, Verdünnung und Filtration umfasst. Es beginnt mit der Herstellung einer Maische, die so lange fermentiert, bis sich Ethanol (Alkohol) gebildet hat. Von dort aus wird der Rohbrand destilliert, um ihn zu reinigen und alle unerwünschten Elemente herauszufiltern, die den Geschmack, die Textur oder die allgemeinen Eigenschaften des Produkts beeinflussen würden. Bei diesem Prozess wird auch das zuvor zugegebene Wasser entfernt, wodurch der ABV-Wert stark erhöht wird.

Viele Marken destillieren ihren Wodka mehrfach, um das ihrer Meinung nach höchstmögliche Qualitätsprodukt zu erzeugen. Zum Beispiel wird Ciroc, ein französischer Wodka, fünfmal und Absolut Elyx zweimal destilliert. Aber nicht alle werden mehrfach destilliert. Grey Goose gibt seine hochwertigen französischen Zutaten als Grund an, seinen Wodka nur einmal zu destillieren.

Einige Alkohole, rektifizierte Spirituosen genannt, werden in dieser Phase des Produktionsprozesses in Flaschen abgefüllt und verkauft und sind so alkoholreich, dass sie vor dem Verzehr mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit gemischt werden sollen. Ein Beispiel dafür ist Everclear, der bis zu 190 Proof erreichen kann und in einigen Staaten sogar verboten ist.

Je nach der Reinheit des verwendeten Wassers müssen einige Wodkas vor der Abfüllung in Flaschen gefiltert werden. Die meisten sind zumindest entmineralisiert, damit das Endprodukt mit der Zeit nicht trüb wird. Andere werden durch Holzkohle, Lavagestein oder Quarzkristalle gefiltert, um unerwünschte Elemente weiter zu entfernen. Dieser zusätzliche Schritt beeinflusst wiederum die allgemeinen Eigenschaften des Wodkas, einschließlich der Nase, des Gaumens und des Abgangs.

Schließlich wird der Wodka in Flaschen abgefüllt und verschickt, um in der ganzen Welt getrunken zu werden. Wie mögen wir ihn in unserer Gegend? Natürlich mit Preiselbeer- oder Tomatensaft.

OK, aber woraus wird der Wodka hergestellt?

Wodka wird aus Alkohol hergestellt, der durch die Fermentierung irgendeiner Sorte oder stark stärke- oder zuckerhaltiger Pflanzenstoffe mit Hefe entsteht. Die am häufigsten verwendeten Pflanzenstoffe sind Getreidekörner, wie Weizen, Mais, Roggen oder Kartoffeln. Einige Marken, die diese Produkte für ihre Maische verwenden, sind Ketel One, Tito’s, Belvedere und Luksusowa.

Wodka kann auch aus Obst, wie Trauben, und Zuckerrohr hergestellt werden. Sogar Milchmolke kann für die Maische verwendet werden, wie es die englische Marke Black Cow tut. Wodka auf Getreide- und Kartoffelbasis haben ein neutraleres Profil als Wodka auf Obst- und Zuckerrohrbasis und sind die traditionelle Art der Herstellung.

Der Hefestamm, der für die Umwandlung der Zuckermoleküle in Alkohol verwendet wird, ist für jede Marke spezifisch und gilt als streng gehütetes Geheimnis. Wenn die verwendeten pflanzlichen Stoffe stark stärkehaltig sind, werden auch Enzyme hinzugefügt, um die Stärke zunächst in Zucker umzuwandeln, damit die Hefe sie essen kann.

Sobald der Alkohol entstanden ist, wird der Rohbrand destilliert, verdünnt und gefiltert, um Wodka herzustellen.

Vodka Herstellung: Schritt für Schritt


Schritt 1 – Rohstoffe &Stamp; ihre Verarbeitung

Die Körner (Roggen, Weizen, Gerste, Mais) werden gekeimt und die Kartoffeln gekocht, um die darin enthaltene Stärke in Zucker umzuwandeln. Nach der Umwandlung der Stärke werden diese Rohstoffe zerkleinert oder gemahlen und mit Wasser vermischt, um den vergärbaren Zucker zu extrahieren und eine Maische herzustellen.

Die Gärung findet dann in einem Edelstahlbehälter statt, um eine Verunreinigung der Maische durch Bakterien zu vermeiden, die den aromatischen Bereich beeinträchtigen könnten. Die von den Destillateuren verwendeten Hefen werden in der Regel wegen ihrer hohen Ethanolausbeute und ihres geringen Einflusses auf die Aromaproduktion ausgewählt. Nach Abschluss der Gärung wird der Alkohol zur Destillation in eine Destillieranlage überführt.

Schritt 2 – Destillation &Ampel; Filtration

Die meisten Wodkas werden durch kontinuierliche Destillation in einer Kolonnenbrennerei hergestellt. Einige Destillateure bevorzugen jedoch immer noch die traditionellen Topfstills, die sehr geschmackvolle Wodkas produzieren. In diesem Fall kann die Spirituose durch Aktivkohle gefiltert werden, um die Aromen zu entfernen.

Während der Destillationsphase entscheidet der Brennmeister, wann er die Schnitte (zwischen den Köpfen, den mittleren Schnitten und den Schwänzen der Destillation) vornimmt, um zu vermeiden, dass der mittlere Schnitt durch die Köpfe, die reich an Methanol sind (mit Noten von Lösungsmitteln und Lacken) oder durch die Schwänze, die ebenso giftig sind, da sie mit Fuselölen gesättigt sind, verunreinigt wird. Dies wird mehrmals wiederholt (normalerweise 4 bis 8); die aufeinanderfolgenden Destillationen ermöglichen es, den Alkoholgehalt auf 95-96% zu erhöhen und ein Maximum an aromatischen Verbindungen zu extrahieren.

Schritt 3 – Filtrieren &Ampel; Abfüllung

Nach der Destillation wird der Alkohol durch Aktivkohle filtriert, um aromatische Rückstände zu entfernen und so neutral wie möglich zu machen. Die Verdünnung erfolgt durch sukzessive Zugabe von destilliertem oder entmineralisiertem Wasser, bis der gewünschte Alkoholgehalt erreicht ist. Anschließend wird eine letzte Filtration durchgeführt, bevor der Alkohol vor der Abfüllung in Flaschen zur Ruhe kommt.

Was ist die Hauptzutat des Wodkas?

Wasser ist der Hauptbestandteil der meisten Wodkamarken. Schließlich stammt der Wodka aus dem altslawischen Wort voda, was soviel heißt wie „wenig Wasser“. Das typische ABV für Wodka liegt bei 40%, was den Wassergehalt auf ca. 60% bringt und eine 80-prozentige Spirituose ergibt. Während der ABV-Mindestwert in den Vereinigten Staaten bei 40 % liegt, beträgt er in der Europäischen Union 37,5 %, so dass der Wassergehalt etwas höher sein kann. So oder so bleibt er in Ihrem Gefrierschrank flüssig.

Während einige Wodka-Marken wie Devil Spring und Balkan 176° einen ABV-Wert von bis zu 88% haben, sollen sie vom Verbraucher vor dem Verzehr verdünnt werden, wie Everclear und andere rektifizierte Spirituosen.

Da Sie nun alles über diese bescheidene Spirituose wissen, ist es an der Zeit, einen dieser erlesenen Cocktails zu mixen.

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.